Abweichende Schwirlgesänge

Am 18.05.2012 war ich (Ralph) mit Daniel H. im Rheindelta, Österreich. Aus einem großen Schilfgebiet hörten wir einen sehr ungewöhnlich singenden Schwirl. Wie eine Sirene klang sein Gesang da er ständig die Tonhöhe variierte. Etwas später sahen wir in dem Bereich einen Rohrschwirl. Auch der Gesang passt – abgesehen von dem auf und ab – bestens auf diese Art.

Sonagramm des Rohrschwirls aus dem Rheindelta, Österreich, 18.05.2012. Hier kann man sich den Vogel anhören. Das Sonagramm eines „normalen“ Rohrschwirls ist ein Streifen zwischen 3,5 kHz und 5 kHz, Bsp. hier. Im Hintergrund Kleines Sumpfhuhn, Amsel, Mönchsgrasmücke © R.Martin / Savi’s Warbler with a strange song. 

Der Rohrschwirl, den wir wenig später in dem Bereich beobachten konnten. Vermutlich der gleiche Vogel © Ralph Martin / A Savi’s Warbler, we watched at this place some hours later. Probably the same bird.

Tatsächlich gibt es immer wieder Schwirle, die ihren Gesang abändern. Manche variieren die Lautstärke, andere die Tonhöhe, die Geschwindigkeit oder es werden ungewöhnliche Elemente eingefügt. Beispiele dazu gibt es auf xeno-canto.org:

Rohrschwirl: ungewöhnlich surrender Gesang. 05.05.2010, Niederlande (Hintergrund: Fitis, Graugans, Schilfrohrsänger) © Rombout de Wijs / Quelle: http://www.xeno-canto.org/48388

Schlagschwirl 1: Schwirle beschleunigen manchmal den Gesang während dem Höhepunkt der Werbung (Glutz 1991). 14.05.2010, Polen (Hintergrund Amsel, Singdrossel, Zilpzalp, Buchfink) © Marcin Solowiej / Quelle: http://www.xeno-canto.org/101299

Schlagschwirl 2: Dabei können wohl auch komisch abgeänderte Strophen entstehen, die dann nicht mehr so einfach zu bestimmen sind. 06.06.2011, Polen © Michał Polakowski / Quelle: http://www.xeno-canto.org/103438

Schlagschwirl 3: wie der Rohrschwirl von mir, ändert auch dieser Schlagschwirl die Tonhöhe. 06.06.2010, Polen (Hintergrund Kuckuck, Tüpfelsumpfhuhn) © Tomek Tumiel

Quelle: http://www.xeno-canto.org/101139

Schlagschwirl 4: Sehr ungewöhnlicher Gesang. 15.06.2011, Norwegen (Hintergrund Wachtelkönig, Amsel, Rotkehlchen) © Ingar Bringsvor

Quelle: http://www.xeno-canto.org/80979

Feldschwirl 1: Vogel singt etwa 1 kHz zu hoch. 21.05.2012, Polen © Jarek Matusiak / Quelle: http://xeno-canto.org/104179

Literatur:

Glutz v. Blotzheim, Bauer (1991) Handbuch der Vögel Mitteleuropas, Band 12/I, Passeriformes (3. Teil): Sylviidae. Aula, Wiesbaden

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s