Starnberger See, Ammersee u.a. 25.11.2012

Eine Tour am Starnberger und Ammersee brachte uns (Daniel H., Jo und Ralph) am Sonntag, 25.11.2012, einige interessante Beobachtungen. Wie zu erwarten, hörten wir „Freaky“-Kohlmeisen. Von den 12 Kohlmeisen an dem Tag, äußerten 6 den Invasionsruf. Von den sechs weiteren Kohlmeisen riefen nur zwei – die anderen blieben stumm. Während diese Rufe in anderen Gegenden in Deutschland wieder zurückgehen, sind sie selbst in der Innenstadt in München noch jeden Tag zu hören.

Passend zu den nordischen Kohlmeisen zogen am Ostufer des Starnberger Sees unter 10-12 Gimpeln drei „Trompetergimpel“ durch.

Trompetergimpel, Rufe eines durchziehenden Vogels. Starnberger See, BY, 25.11.2012 © J. Honold / Call of a presumed Northern Bullfinch.

Diese ungewöhnlichen Rufe sind seit mindestens 2004 jeden Winter in Deutschland zu hören. Die Rufe werden von der Nominatform ssp. pyrrhula aus dem Gebiet westlich des Urals geäußert. Von einigen Vögeln der finnischen Population ist jedoch nachgewiesen, dass sie diese Rufe ebenfalls verwenden (Constantine 2006).

Am Südufer des Starnberger Sees stand auf einer Wiese ein Trupp mit 40 Kanadagänsen. Dazwischen waren 3 Grau- x Kanadaganshybriden. In Deutschland ist diese Kombination in vielen Gebieten sehr häufig.

Hybrid Graugans x Kanadagans (Anser anser x Branta canadensis), Starnberger See, BY, 25.11.2012. Die Vögel sind sehr groß und die Färbung ist intermediär. Die Bestimmung bereitet keine Probleme. / Hybrid Greylag Gooose x Canada Goose. The identification is straightforward.

Ein besseres Foto auf dem die Merkmale besser zu erkennen sind ist hier:

Hybrid Graugans x Kanadagans (Anser anser x Branta canadensis). Manche Vögel zeigen mehr Weiß auf den Wangen, bei manchen ist der Hals dunkler und manchmal ist die Kopfzeichnung auch mit weißen Flecken durchsetzt. Nymphenpark, BY, 14.10.2012 / Another Hybrid Greylag Goose x Canada Goose. These birds are very common in Germany.

Ein weiterer Hybrid zwischen den Kanadagänsen am Starnberger See war schwieriger zu bestimmen:

   

  

Hybrid Zwerg-Kanadagans x Zwerggans (Branta hutchinsii (minima?) x Anser erythropus), Adult. Bauch, Rücken und Brust einfarbig dunkel. Hals als dunkelster Teil nur verwaschen abgesetzt. Deshalb Elternart Zwerg-Kanadagans und nicht Nonnengans. Die sehr dunkle Unterseite spricht für die Unterart ssp. minima. Starnberger See, BY, 25.11.2012 / Hybrid Cackling Goose x Lesser White-fronted Goose. Compared to a hybrid of LWf-Goose x Barnacle Goose, the bird has a very dark belly, no contrast between the breast and the belly and the wing is uniform brown.

Zwerggans ist leicht als eine Elternart erkennbar: Der Vogel ist sehr klein, hat einen gelben Augenring, die Flügel sind sehr lang. Die Stirn ist großflächig weiß und der Schnabel sehr kurz (Bläßganshybriden haben normalerweise einen längeren Schnabel). Die sehr dunkle Färbung ist typisch für Anser spec. x Branta spec.-Hybriden. Zur Auswahl kommen aufgrund der Größe, Schnabelform und allgemeinen Färbung als zweite Elternart nur Nonnengans oder Zwerg-Kanadagans. Nonnengans x Zwerggans hat typischerweise einen hellen Bauch, eine abgesetzt, dunkle Brust- und Halszeichnung und die graue Flügelfärbung der Nonnengans „scheint etwas durch“ (Beispielbilder hier: Bild 1, Bild 2, Bild 3).

Bei dem Starnberger Vogel ist der Hals der dunkelste Teil und verwaschen zur Brust abgesetzt. Das und der durchgängig dunkle Bauch passt genau auf die häufigste bei uns auftretende Zwerg-Kanadagansform ssp. minima (Beispielbild).

Möwen waren mit Silber-, Steppen-, Herings- (ssp. intermedius/graellsii) & Mittelmeer-, Sturm-, Lach- & Zwergmöwe gut vertreten. Dazu noch 30 Pracht- und 2 Sterntaucher, Rothalstaucher & Bergenten – für Bayern doch ein befriedigendes Ergebnis!

Am Moosburger Stausee zog durch die Bäume ein Kleinvogeltrupp mit ca. 20 Vögeln, bestehend aus Kleiber, Kohl- & Blaumeisen, Gartenbaumläufer, Wintergoldhähnchen und Schwanzmeisen. Die Schwanzmeisen beobachteten wir genauer: In dem Trupp aus 10 Vögeln waren 2-3 phänotypische ssp. europaeus, 2-3 phänotypische ssp. caudatus (einfarbig weißer Kopf scharf zum schwarzen Nacken abgesetzt und Schirmfedern nahezu komplett weiß. Die restlichen Vögel hatten einen weißen Kopf, der unterschiedlich stark mit dunklen Strichen durchsetzt war. Die Schirmfedern waren bei diesen größtenteils dunkel mit recht schmal weißen Säumen. Der Trupp sah aus wie das Resultat einer Mischbrut.

  

Schwanzmeisen, unterschiedliche Ind., aber alle mit Hinweisen auf eine Mischbrut zwischen ssp. europaeus und ssp. caudatus. Kopf mit dunklen Streifen, Nacken nicht scharf abgesetzt, Schirmfedern nur schmal weiß gesäumt. Moosburger Stausee, BY, 25.11.2012 / Part of a group of 10 Long-tailed Tits, consisting of 2-3 typical White-headed Long-tailed Bushtits, 2-3 Central European Long-tailed Bushtits and many presumed hybrids (photos).

Am Echinger Stausee schwamm eine Schwarzkopf-Ruderente, die schon seit längerem anwesend ist.

Schwarzkopf-Ruderente, Männchen. Echinger Stausee, BY, 25.11.2012 / Ruddy Duck, male

Literatur

Constantine, M. (2006) The Sound Approch to birding: A guide to understanding bird sound. Sound Approach

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s