Geschlechtsbestimmung von Samtenten im 1. Winter

Am 15./16.12. war ich (Ralph) mit Daniel Honold unterwegs. Neben einem kleinen Zwergsägereinflug waren am Starnberger See sehr viele Samtenten – 55 Ind.!
In Berg beobachteten wir 3 K1-Vögel auf ca. 120 m. Bei zwei der Samtenten waren die Schnäbel in der vorderen Hälfte seitlich leicht gelblich gefärbt (in den Bereichen in denen adulte Männchen intensiv gelb gefärbt sind). Bei einem Vogel war es auffällig, beim anderen musste man genau hinsehen um es zu erkennen – Männchen im 1. Kalenderjahr. Das Kennzeichen ist in den meisten Büchern nicht beschrieben oder nur versteckt erwähnt.

Samtente_K1_MännchenSamtente Melanitta fusca ssp. fusca, K1, Männchen, 15. Dezember 2012, Berg am Starnberger See, Bayern. Schnabelseiten beim rechten Vogel großflächig und auffällig gelb. Beim linken Vogel ebenfalls aufgehellte Bereiche (im Feld gelblich) / Velvet Scoters, Melanitta fusca ssp. fusca, K1, male. Bill-sides with yellow patches. The right bird is more striking then the left. These yellow patches are typical for males.

Im Laufe des Winters entwickeln Samtenten ihre adulten Kennzeichen. Als erstes wird der Schnabel gelb, im späten Winter bekommen Männchen schwarze Federn im Kopf-/Halsbereich und am Körper. Der Beginn und Ablauf der Mauser variiert aber sehr und so sind die vermauserten, schwarzen Federn oftmals selbst im Frühjahr noch nicht zu erkennen.

Samtenten_K2_A. BaderSamtente, K2 Männchen (links) und K2 Weibchen (rechts), 11. Februar 2012, Lahde, NRW, D. Unterschiede in der Schnabelfärbung hier sehr gut erkennbar. Kopfgefieder teilweise dunkelbraun bis schwarz aber das liegt wohl eher am Lichteinfall (Weibchen hat diesen dunklen Kopf-/Halsbereich ebenfalls) © Andreas Bader / Obvious differences in bill-colouration between 2nd calendar-year male (left) and 2nd calendar year female (right). Identification by the feather-colouration seems not possible because male and female both have dark patches on the head (caused by the light).

Samtente_K2

Samtente, alle Vögel K2, Weibchen (ganz links mit völlig schwarzem Schnabel) – die drei rechten Vögel sind Männchen, 24. Februar 2008, Genfer See, Schweiz. Schnabelseiten bei allen Männchen auffällig gelb gefärbt. Kleingefiedermauser sehr unterschiedlich weit vorangeschritten. Männchen vorne links komplett vermausert (im Gegensatz zu adulten Männchen fehlt K2 Männchen das weiße Komma unter dem Auge und im Flügel sind noch  braune Federn).Vogel hinten teilweise vermausert noch mit hellem Fleck an der Schnabelbasis. Vogel vorne rechts etwas fleckig schwarz aber sowohl heller Schnabelbasisfleck als auch Ohrfleck noch erkennbar. Beachte auch den hellen Bauch (Kennzeichen für einen Jungvogel) © Eric Sauser / Velvet Scoter, all birds 2nd calendar year. Bird on the left is a female (black bill), the other birds are males. Look at the different moulting stages of the males! The left male has already finished moult, while the right bird is just starting the moult at the head.

Spätestens im März sollten die Männchen aber schwarzes Gefieder zeigen – wenn auch nicht immer sehr ausgeprägt.

samtente03Samtente, K2, Männchen, März 2005, Altwarmbüchen, Niedersachsen. Schnabelseiten schon auffällig gelb gefärbt, Kleingefiedermauser am Kopf größtenteils schon abgeschlossen, Rücken aber noch unvermausert braun © Norbert Wittling / Velvet Scoter in March with extensive yellow colouration at bill (develops in winter) and this bird already with an extensive black head.

Die Schnabelfärbung entwickelt sich dagegen wohl schon im November. Im Dezember ist sie meist gut zu erkennen.

Samtente_K1_Männchen

Samtente, K1, wohl Männchen, November 2007, Aartalsperre, Hessen. Schnabelseiten gelblich gefleckt. Um dies bei diesem Vogel zu erkennen braucht man sehr gute Beobachtungsbedingungen © Thorsten Seibel / Already in November it is possible to identify the males by the pale (yellow) patches. But you have to see the bird really well!! And beware of adult females which can also show some yellow.

Bei der Bestimmung solcher Vögel ist Vorsicht geboten! Es gibt Samtenten mit Verschmutzungen/Verfärbungen, die eine gelbliche Färbung vortäuschen können, bspw. hier. Und auch Weibchen können gelb auf dem Schnabel zeigen (A. Juvonen, 02.05.2011, Weibchen, vermutlich adult). Im Gegensatz zu Männchen ist das Gelb auf dem Schnabel begrenzt und erstreckt sich nicht über die ganze Länge.

Wir haben kein Foto von einem eindeutigen jungen Weibchen gefunden, das Gelb am Schnabel zeigt. Auch wenn nicht jede Samtente mit gelb am Schnabel automatisch ein Männchen ist, sollte die Bestimmung von Jungvögeln mit gelb an den richtigen Stellen und in der richtigen Ausdehnung als Männchen recht sicher sein.

Herzlicher Dank geht an Andreas Bader, Eric Sauser, Thorsten Seibel & Norbert Wittling für das Überlassen der Fotos sowie an Daniel Honold, der mir seine Kamera + Fernrohr überließ um die Samtenten zu fotografieren.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s