„Gulling“

Um die Jahreswende habe ich an zwei Tagen die Zeit gefunden, mich auf die Großmöwen am östlichen Bodensee zu konzentrieren. Die möwenreichsten Gebiete waren die Rotachmündung bei Friedrichshafen, Wasserburg, Bregenzer Achmündung und Arbon: (alle Altersangaben bezogen auf das Jahr 2012)
129 Steppenmöwen (80 Adult, 9 K3, 11 K2, 28 K1) und 79 Mittelmeermöwen (41 Adult, 5 K3, 9 K2, 24 K1) zählten wir dabei. Schon erstaunlich der Steppenmöwenanteil, wenn man bedenkt, dass sie erst seit Mitte der 90er Jahre wirklich bestimmt werden.
11 Silbermöwen (8 Adult, 1 K3, 2 K1), 1 Mantelmöwe (adult) und 9 Heringsmöwen – wohl alles ssp. graelsii/intermedius (4 Adult, 2 K2, 3 K1) sind ebenfalls eine schöne Zahl.

Highlight für mich war jedoch eine alte Bekannte – die Steppenmöwe „PUHP“. 2010 hatte ich den Vogel an genau der gleichen Stelle noch als K1-Vogel gesehen. Im Juni 2010 wurde sie am Kreminchuk Reservoir bei Cherkasy in der zentralen Ukraine beringt. Anfangs zog sie nach Nordwesten, war Mitte Juli in Nordwestpolen und Mitte Oktober in Südschweden. Daraufhin zog sie nach Süden und ihren ersten Winter verbrachte sie am Bodensee. Seither gab es keine Ablesungen mehr.

Steppenmöwe_PUHP_K3
Steppenmöwe „PUHP“, 3. KJ., 29.12.2012, Friedrichshafen, BW, D. Ukrainischer Vogel. Typische Struktur mit flacher Stirn (Mittelmeer-/Silbermöwe runder), dünner, grünlich-gelber Schnabel mit schwachem Gonyseck (Mittelmeer/Silber mit kräftigerem Schnabel, oft intensiver gefärbt, deutlicheres Gonyseck), deutlicher Spiegel in der H10 (Mittelmeermöwe in dem Alter meist noch ohne).

Steppenmöwe_PUHP_K1
Steppenmöwe „PUHP“, 1 KJ., 23.12.2010, Friedrichshafen, BW, D. Selber Vogel wie auf dem Foto oben zwei Jahre früher. Strukturell gelten die gleichen Merkmale, schon deutlich aufgehellter Schnabel, Unterflügel hell (Mittelmeer/Silber/Herings dunkel). Kopf und Bauch schon recht weiß (Silbermöwe braun, Mittelmeer mit auffälliger dunkler „Augenmaske“).

Anbei noch ein paar weitere Möwen die ich fotografierte. Interessant ist diese Mittelmeermöwe:

Mittelmeermöwe_Adult
Mittelmeermöwe, Adult, 29.12.2012, Friedrichshafen, BW, D. Der Vogel hat eine komplett weiße Spitze der 10ten Handschwinge (selten). Typisch für Mittelmeermöwen aber die intensiv gelb gefärbten Beine und Schnabel, Gonyseck ausgeprägt, Gonysfleck bis auf den Oberschnabel, H5 mit durchgehender Flügelbinde (bei Silbermöwen oft nicht), Auge hell (Steppenmöwe oft mit dunklem „Knopfauge“), Lidring rot (bei Silbermöwe orange).

Diese Mittelmeermöwe verfolgte immer wieder eine adulte Steppenmöwe (meist sind eher Steppenmöwen aggresiver):

Mittelmeermöwe_Adult und Steppenmöwe_Adult
Steppenmöwe, adult (rufender Vogel), verfolgt von einer Mittelmeermöwe adult (oben). 29. Dezember 2012, Friedrichshafen, BW, D. Beachte die Unterschiede in der Schnabelfärbung.

Und noch einige typische Vögel:

Silbermöwe_K3

Silbermöwe, 4. KJ, 29.12.2012, Friedrichshafen, BW, D. Obwohl noch nicht ganz ausgewachsen, ist der Schwarzanteil in den Handschwingen gering und die Spitze der P10 komplett weiß. Kopfstreifung recht stark, Oberseite hell aber nicht extrem. Beachte die dunkle Zeichnung in den Steuerfedern -> 3. KJ. Typisch für Silbermöwe ist die starke Streifung am Kopf bis in den Nacken, große weiße Spitzen der Handschwingen. Schon auf der H5 ist die Binde unterbrochen.

Silbermöwe_K1
Silbermöwe, 1. KJ, 29.12.2012, Friedrichshafen, BW, D. Typisch die einfarbig, braune Färbung. Beachte die gleichmäßige aber starke Musterung der GAD und die helle, eichenblattförmige Zeichnung auf den Schirmfedern über die ganze Länge. Steuerfedern bis zur Basis stark gemustertert (Mittelmeer und Steppenmöwe meist mit deutlicher abgesetzter Endbinde und weißer Basis). Innnere Handschwingen stark aufgehellt. Beachte auch, dass keine Flügeldecken und sehr wenig Rückenfedern erst vermausert sind! (Steppen- und Mittelmeermöwe mausern früher)

Steppenmöwe_Adult

Steppenmöwe, adult, 29.12.2012, Friedrichshafen, BW, D. Beine und Schnabel überdurchschnittlich intensiv gefärbt (meist im Winter rosa oder blass gelblich). Typisch die im Winter schwarze Schnabelzeichnung selbst bei adulten Vögeln. H10 mit viel weiß an der Spitze (bei Mittelmeermöwe fast immer noch mit schwarzem Band unterbrochen). Ein gutes Kennzeichen sind die ausgedehnter grauen Innenfahnen der äußeren Handschwingen, wodurch die schwarzen Aussenfahnen wie Bajonette herausstechen vgl. mit der Mittelmeermöwe oben.

Steppenmöwe_K2

Steppenmöwe, K2, 29.12.2012, Friedrichshafen, BW, D. Typischer Vogel mit hellem Unterflügel (Mittelmeer/Silber/Heringsmöwen in dem Alter mit dunklen Unterflügeln), weißem Kopf mit auf den Nacken konzentrierter Strichelung, Struktur, deutlich aufgehellte innere Handschwingen. Die einfarbigen GAD sind ebenfalls ein Hinweis auf cachinanns (Silbermöwe und Mittelmeermöwe fast immer gemustert).

2 Antworten zu “„Gulling“

  1. Moin,

    schne Zusammenstellung der Mwen vom Bodensee! Sicher, dass die „K3“-Silbermwe nicht lter ist?

    Gre! Balu

  2. Moin Balu,
    natürlich hast Du recht! Die Silbermöwe ist (mindestens) K4! Nur auf den inneren Steuerfedern dunkle Markierungen – nicht einmal dunkle Markierungen auf den Handdecken und auch sonst bis auf die dunkle Schnabelmarkierung nicht mehr viel zu erkennen was sie von einer adulten unterscheidet.
    Hatte den Artikel allerdings vorgestern unabsichtlich freigeschaltet und sofort wieder rausgenommen – weil eben noch ein paar Fehlerchen drin waren ;)
    Grüße
    Ralph

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s