Zugstau im Bodenseegebiet

Die letzten Tage gab es im Bodenseegebiet, bedingt durch einen Kälteeinbruch, einen sehr starken Zugstau. In seinem Ausmaß vermutlich kein noch nie dagewesenes Ereignis aber trotzdem sehr beeindruckend. Seine größten Auswirkungen waren vom 26.-28.03. im westlichen Bodenseebereich gemeldet. Die Zahlen bewegten sich meist im Bereich von 0,5 – 3 Vögel pro Meter Uferlinie (Quelle: OAB-Mailverteiler). Die betroffenen Arten waren vor allem Singdrossel, Hausrotschwanz, Bachstelze und Rotkehlchen.

Blackstart - Hausrotschwanz - Phoenicurus ochruros

Hausrotschwanz (Phoenicurus ochruros), Adult Weibchen. 29.03.2013, Tettnang, Lkr. Friedrichshafen, BW. Beachte die für adulte Vögel typischen, frischen Schwungfedern.

Zudem gab es (teilweise auch im Hinterland) sehr viele Meldungen von Schwarzkehlchen, Blaukehlchen und Goldregenpfeifern. Blaukehlchen wurden von G. Segelbacher (Quelle http://www.ornitho.ch) in Moos mindestens 18 Ind. gemeldet! Viele der gemeldeten Ind.hatten – typisch für die Jahreszeit – durch die Kleingefiedermauser keinen Stern auf der Kehle.

Bluethroat - Blaukehlchen - Luscina svecica

Blaukehlchen (Luscinia svecica), durch die Kleingefiedermauser ohne Stern, 22.09.2009, Langenargen, Lkr. Friedrichshafen, BW. 

Nachdem am 29.03. wärmer wurde und die Sonne herauskam, waren die Zahlen lange nicht mehr so groß wie an den Vortagen. Aber ich hatte endlich Zeit auch zu beobachten. 24 Goldregenpfeifer – eine herausragende Zahl für das nördliche Bodenseeufer – verpasste ich bei Kressbronn, Lkr. Lindau nur knapp. Bei Tunau konnte ich anschließend mit Matthias H. & Ben H. im Bereich eines Gehöfts und einem kleinen Feld 7 Hausrotschwänze, Zilpzalpe, Rotkehlchen, Amseln, Schafstelzen, über 40 Singdrosseln und als Highlight eine Ringdrossel, wohl ssp. alpestris (am nördlichen Bodenseeufer sehr selten!) beobachten. Sehr beeindruckend – alles voller Vögel! 

Auch an einem weiteren kleinen Feld im Hinterland bei Tettnang auf nur 80 x 50 m 9 Hausrotschwänze und 25 Bachstelzen.

Blackstart - Hausrotschwanz - Phoenicurus ochruros

Hausrotschwanz (Phoenicurus ochruros), Adultes Männchen, 29.03.2013, Tettnang, Lkr. Friedrichshafen, BW

Am 01.04. kam für mich die faszinierendste Beobachtung: Morgens beobachtete ich in meinem Hausgebiet, dem Emmelhofer Moos bei Rosenharz, Lkr. Ravensburg. Das Gebiet besteht aus Feldern und Wiesen und ist eine Ebene südlich der Endmoräne der letzten Eiszeit. Direkt von der Ebene steigt das Gelände innerhalb von nur 3 km um 160 Höhenmeter an. Deshalb war es schon schneefrei, während in den höheren Gebieten alles schneebedeckt war.

Auf kleinster Fläche hielten sich an diesem Morgen 600 Mistel-, 500 Wacholder-, 200 Singdrosseln, 400 Stare, 100 Amseln und eine Ringdrossel, wohl ssp. alpestris auf. Weitere Highlights waren 1,1 + 1,0 Schwarzkehlchen, ein Goldregenpfeifer, 30-40 Hausrotschwänze, Zilpzalpe, Feldlerchen, Rohrammer, Wiesenpieper, Kiebitze, Bachstelzen, Bekassinen und vieles mehr.

Comon Snipe - Bekassine - Gallinago gallinago

Bekassine (Gallinago gallinago), 7 von 16 Ind. auf einer überschwemmten aber zugefrorenen Wiese, 01.04.2013, Emmelhofer Moos, Lkr. Ravensburg, BW.

Unter den Wacholderdrosseln hielt sich ein Vogel mit einem weißen Kopf auf:

Wacholderdrossel (Turdus pilaris) mit weißen Gefiederanteilen im Kopfgefieder und in den Decken. 01.04.2013, Emmelhofer Moos, Lkr. Ravensburg, BW. 

Ich beobachte in dem Gebiet seit 1993 und habe es noch nie so voll mit Vögel gesehen!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s