Offshoretouren im Binnenland

Vor etwa 7 Jahren las ich, dass Ornithologen in der Schweiz auf den großen Seen mehrfach mit einem Boot auf die Seemitte gefahren waren und dort Arten wie Raubmöwen, Schwalbenmöwe, Wassertreter, Baßtölpel oder Korallenmöwen nachgewiesen hatten. Das selbst auf den binnenländischen Seen so ziemlich alles möglich ist, zeigt der Nachweis eines Kamtschatkamarmelalks (Brachyramphus perdix), der zwischen dem 15. Und 18.12.1997 bei Zollikofen in einem Fischernetz ertrank.Falkenraubmöwe_K1 & Schmarotzerraubmöwe_K1

Falkenraubmöwen (links und rechts) und Schmarotzerraubmöwe (Mitte) verfolgen sich gegenseitig. 07. September 2012, Bodensee offshore. / Two Long-tailed Skuas (left and right) and one Parasitic Skua (middle) over the Lake of Constanze. They regularly occur there in September.

Auf dem Bodensee gibt es Nachweise von Gelbschnabel-Sturmtaucher, Dunkler Sturmtaucher, Schwarzschnabel-Sturmtaucher und Kleiner Sturmtaucher. Deshalb wollte ich es vor Ort am Bodensee versuchen. Erste Erfolge hatte ich, als ich am 18.09.2007 bei einer Fahrt mit der Fähre von Romanshorn nach Friedrichshafen eine K1 Schwalbenmöwe und eine adulte Skua beobachten konnte. Einen Bootsverleih um mit dem Boot selbst auf den See zu fahren, hatte ich jedoch nie gefunden. 2011 entdeckten Schweizer Ornithologen einen Bootsverleih in Romanshorn. Der Erfolg der ersten Ausfahrt am 10.09.2011 gab ihnen recht: über 10 Falkenraubmöwen und einzelne Schmarotzerraubmöwen konnten sie beobachten.

crewFoto der Crew der der ersten „Offshoretour“ auf den Bodensee mit einem eigenen Boot mit Nicolas Baiker, Christian Beerli, Dominic Martin, Simon Stricker und Nikolai Orgland © N. Orgland / The crew of the first boat trip to the middle of the Lake of Constance. 

Seither ist der Bodensee im Herbst ein von Ornithologen stark frequentiertes Gewässer. Wie sich gezeigt hat, rasten jedes Jahr Ende August bis September mind. 10-20 Raubmöwen dort. Auf 2-3 km ist eine schwimmende Raubmöwe bei leichtem Wellengang schon kaum mehr zu sehen, im Flug ist sie aber durchaus noch 4-6 km weit zu erkennen. Auf 3-4 km kann man sie bei optimalen Bedingungen mit Erfahrung noch bestimmen (Skuas auch noch weiter).

Schmarotzerraubmöwe_K3

Schmarotzerraubmöwe im 3. Kalenderjahr, 07. September 2012, Bodensee offshore. Fast alle Raubmöwen auf dem Bodensee sind im 1. Kalenderjahr. Ältere Vögel sind sehr selten. Bis auf die Unterflügeldecken sieht der Vogel schon weitgehend adult aus. / Parasitic Skua, 3cy. Most birds are first calendar-years.

Da der Bodensee in dem Bereich knapp 12 km breit ist, sollten die Raubmöwen vom Ufer aus noch zu sehen sein. Sie schwimmen auf dem Bodensee aber fast nur, fliegen kaum und schmarotzen praktisch gar nicht (es gibt in der Mitte des Bodensees nahezu keine andere Möwen, denen sie die Beute streitig machen könnten). Wenn sie fliegen, sind es meist kleine Runden oder sie jagen sich gegenseitig hinterher. Wie sie sich ernähren ist noch ungeklärt. Erste Daten lassen aber vermuten, dass sie sich die Nahrung selbst im Wasser suchen. Eventuell finden die Nahrungsflüge auch vor allem morgens statt und die Ausfahrten waren eher mittags.

Sogar rufen kann man die Arten auf dem See hören und daran auch unterscheiden: Falkenraubmöwen hoch etwas seeschwalbenartig, Schmarotzerraubmöwen tiefer.

Schmarotzerraubmöwe

Schmarotzerraubmöwe, Rufe, 17. Juni 1996, Island © F. Deroussen, http://www.naturophonia.fr. Tiefer als Falkenraubmöwe, Rufe ansteigend. / Calls of a Parasitic Skua. They are lower and rising.

FalkenraubmöweFalkenraubmöwe, Rufe, höher als Schmarotzerraubmöwe und abfallend. 21. Juni 2004, Båtsfjord, Norwegen © F. Deroussen, http://www.naturophonia.fr / Calls of a Long-tailed Skua. Calls higher und falling in pitch.

Im Gegensatz zu der Nordseeküste, an der Schmarotzerraubmöwen am häufigsten sind, ist auf dem Bodensee die Falkenraubmöwe die häufigste Art, gefolgt von Schmarotzerraubmöwen. Im folgenden wollen wir noch etwas auf die Unterscheidung der beiden Arten im 1. Kalenderjahr eingehen.

Schmarotzerraubmöwe_K1

Schmarotzerraubmöwe, 1. Kalenderjahr, 07. September 2012. Beachte die stark rotbraune Färbung (so rotbraune Falkenraubmöwen gibt es nicht). Von dem Schnabel ist nur das vordere Drittel schwarz und er ist sehr dünn. Handschwingenspitzen mit auffälligen braunen Flecken auf der Außenfahnenspitze / Parasitic Skua, 1cy. Long-tailed Skuas are never as reddish-brown as this bird. Also take a look at the slender and long bill with less black and brown tips on the outer webs of the primaries.

Schnabelform und Farbe

Falkenraubmöwen haben ein kürzeren und dickeren Schnabel. Die schwarze Schnabelspitzenfärbung ist stärker ausgedehnt.

FRM&SRM

Schnabelform und -farbe von Schmarotzer- (links) und Falkenraubmöwe (rechts), 1. Kalenderjahr. Die roten Striche markieren die Position des Gonyseck, die blauen Striche markieren die Position der schwarzen Schnabelspitze / Differences in bill of Parasitic (left) and Long-tailed Skua (right). The position of the gonys-angle is marked in red, the extension of the black bill-tip is marked blue.

Steuerfederspitzen

Falkenraubmöwen haben im Durchschnitt etwas längere Steuerfedern mit abgerundeten Spitzen, Schmarotzerraubmöwen haben im Durchschnitt etwas kürzere Steuerfederspitzen mit einer ausgezogenen Spitze. Schon öfters habe ich erlebt, dass Leute dieses Kennzeichen auf sehr große Entfernungen gesehen haben wollten. Tatsächlich ist es aber sehr schwierig zu erkennen, da etwas abgenutzte Falkenraubmöwen auch spitzige Steuerfedern bekommen und abgenutze Schmarotzerraubmöwen auch stumpfere Steuerfedern haben können.

Handschwingenschäfte

Bei Falkenraubmöwen sind nur die Schäfte der zwei äußersten Handschwingen oberseits weiß. Bei Schmarotzerraubmöwen nimmt die Weißfärbung zur Flügelmitte hin langsam ab. Typischerweise sind 3-5 Schäfte weiß gefärbt. Auch hier gibt es große Variation. Täuschen kann man sich auch, wenn einem nicht bewusst ist, dass oftmals die weißen Handschwingenbasen zu sehen sind.

Falkenraubmöwe_K1

Falkenraubmöwe, 1. Kalenderjahr dunkle Morphe, 07. September 2012, Bodensee offshore. Typisches Ind. Nur zwei weiße Handschwingenschäfte aber die weiße Handschwingenbasen könnten bei schlechten Bedingungen mehr vorgaukeln / Long-tailed Skua, 1cy. Typical bird.

HS-Spitzen

Schmarotzerraubmöwen haben an den Spitzen der äußeren Handschwingen scharf abgegrenzte helle Säume. Im Extremfall ziehen diese sich über die Innen- und Außenfahnen. Falkenraubmöwen zeigen diese Säume fast nur bei sehr hellen Individuen.

Raubmöwen

Handschwingenspitzen sechs verschiedener Raubmöwen. Linke Reihe Schmarotzerraubmöwen, rechte Reihe Falkenraubmöwen. Links  unten ist eine extreme Schmarotzerraubmöwe (nahezu ohne helle Spitzen), rechts unten ist eine extreme Falkenraubmöwe mit sehr deutlichen hellen Spitzen. / Primaries of six different Skuas: left row Parasitic-, right row Long-tailed Skua. The lowest photos are extremes of both species.

Handschwingenbasen unterseits

Falkenraubmöwen haben unterseits weniger ausgedehnte weiße Handschwingenbasen. Das Kennzeichen ist jedoch recht variabel und oftmals gar nicht so einfach einzuschätzen.

Schmarotzerraubmöwe_DSC8169

Schmarotzerraubmöwe, K1, 08.09.2013, Bodensee offshore © D. Koch. Beachte die völlig fehlenden weißen Handschwingenbasen. Dies zeigen Schmarotzerraubmöwen nur selten, Falkenraubmöwen häufiger / Parasitic Skua, 1cy, without white primary patches on the underwing.

Ober- und Unterschwanzdecken

Falkenraubmöwen haben sehr stark gebänderte Unter- und Oberschwanzdecken. Dieser Bänderung fehlt jegliche intensiv rotbraune Färbung.

Schmarotzerraubmöwe K1Schmarotzerraubmöwe, 1. Kalenderjahr, 21. September 2012, Bodensee offshore. Beachte die typische Schnabelform, rotbraune Unterschwanzdecken, sowie recht kurzes und spitzes mittleres Steuerfederpaar. Handschwingenschäfte bei diesem Vogel nur bei zwei Handschwingen weiß / Parasitic Skua, 1cy. Typical bill colour, redish-brown undertail-coverts, quite short und pointed central tailfeathers. Primary-shafts of this bird unusual with just two being pale.

SRM_1

Schmarotzerraubmöwe, 1. Kalenderjahr, 04. September 2013, Bodensee offshore. Sehr typisches Individuum bis auf die Handschwingenspitzen. Dieser fehlen die hellen Flecken nahezu / Parasitic Skua, 1cy. Very typical bird apart from the lack of pale primary-tips.

FRM_1Falkenraubmöwe, 1. Kalenderjahr helle Morphe, 04. September 2012, Bodensee offshore. Kennzeichen der Falkenraubmöwe sind Schnabelfärbung, Schnabelstruktur, Anzahl der weißen Handschwingenschäfte oberseits, Färbung der Ober- und Unterschwanzdecken. Beachte aber die teilweise relativ spitz wirkenden mittleren Steuerfedern und helle Handschwingenspitzen die einen auch an Schmarotzerraubmöwe denken lassen können. Auch wie unterschiedlich die Handschwingenschäfte auf den beiden Fotos der Oberseite wirken. Die hellen Handschwingenbasen könnten bei einer kurzen und schlechten Beobachtung helle Handschwingenschäfte vorgaukeln. Beachte auch den starken Kontrast der oberen zu der unteren Brust. Im 1. Kalenderjahr zeigen dies fast nur Falkenraubmöwen / Long-tailed Skua, 1cy. Characters of Long-tailed S. are bill colouration & structure, number of pale primary-shafts and colour of the upper- and undertail-coverts. But pay attention to the central tailfeathers which can look pointed at times. Also note how different the primary-shafts look on the two photos of the upperparts. In bad circumstances, the pale primary-bases could be mistaken for pale primary-shafts. The contrast between upper and under breast is typical for 1cy Long-tailed S.

FRM_2Falkenraubmöwe, 1. Kalenderjahr dunkle Morphe, 02. September 2012, Bodensee offshore. Beachte die sehr dunkle Färbung dieses Individuums. Die Handschwingenbasen sind unterseits gar nicht aufgehellt! Die Bänderung der Ober- und Unterschwanzdecken ist undeutlich. Aber nur zwei HS-Schäfte weiß, typische Schnabelstruktur und Färbung. Auch die Form der Steuerfederspitzen ist rund (auf den Fotos nicht zu sehen) / Long-tailed Skua, 1cy. Look at the dark colouration of this bird. There are no pale patches on the underside of the primaries. Distinct pattern of the upper- and undertail-coverts, two pale primary-shafts and typical bill structure & colouration are characters of Long-tailed S.

Seit der ersten Ausfahrt 2011 gab es einige weitere spannende Nachweise im Rahmen dieser Bootstouren, so mindestens 4 Nachweise von Schwalbenmöwen, Augustnachweis eines Sterntauchers und viele Beobachtungen anderer Arten wie Rothalstaucher, Schwarzkopfmöwe, Steppenmöwe und vieles mehr. Es gibt sicher auch in Zukunft noch spannende Sachen auf der Seemitte zu entdecken!

Trauerseeschwalbe_K1Trauerseeschwalbe Chlidonias niger, 1. Kalenderjahr, 02. September 2012, Bodensee offshore. Mitten auf dem See auf einem Holzstück rastend / Black Tern roosting on a piece of wood in the middle of the lake.

Schwarzkopfmöwe_K1Schwarzkopfmöwe Larus melanocephalus, 1. Kalenderjahr, 07. September 2012, Bodensee offshore. Erste Federn auf dem Rücken und am Kopf sind vermausert / Mediterranean Gull, 1cy. First moulted feathers at the head and on the back.

 Prachttaucher_PK>SK

Prachttaucher Gavia arctica, 21.09.2012, Bodensee offshore, Adult vom Prachtkleid ins Schlichtkleid mausernd / Black-throated Loon moulting from breeding to winter plumage.

Schwarzhalstaucher_Pracht- > SchlichtkleidSchwarzhalstaucher, 07. September 2012, Bodensee offshore. In der Seemitte halten sich immer wieder einzelne Vögel oder kleine Trupps von Schwarzhalstauchern auf / There are always some Black-necked Grebes in the middle of the lake. Sometimes there are Red-throated Grebes between the Crested Crebes.

Herzlichen Dank an Fernand Derroussen für seine tollen Tonaufnahmen, an Nikolai Orgland und Detlef Koch, die Ihre Fotos zur Verfügung gestellt haben und an die Ornithologen der Jugendgruppe Natrix in Zürich, die diese Ausfahrten zum Leben erweckt haben!

2 Antworten zu “Offshoretouren im Binnenland

  1. Geiler Beitrag,
    mit (wie immer) klasse Bildern und instruktiven Unterschriften. Schön das Ihr auch Rufe integriert habt, tolle Quali.

    Weiter so.

    Greetings vom Steifke.

  2. Servus Männer,
    toller Artikel mit super Bildern! Weiter so! Bei der dunklen Falkenrm vom 02.09.12 müsste es heißen: Aber nur 2 HS-Schäfte weiß,…

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s